Seniorenvertretung in der Stadt Lingen (Ems)

Wir für Euch

PRESSEBERICHTE

___________________________________________________________________



Sonntag, 09. Januar 2022

Seniorenvertretung ruft zum Impfen auf


Lingen (eb) - Die Seniorenvertretung in der Stadt Lingen appelliert an die Älteren, sich auf jeden Fall vollständig gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.


„Der Berliner Virologe Christian Drosten warnt, dass es vor allem für Ungeimpfte über 60 Jahre richtig gefährlich wird“, mahnte die Vorsitzende der Seniorenvertretung Mechthild Goldschmitt. Zwar gebe es offenbar bei der aktuellen Mutante weniger schwere Verläufe als bei der Delta-Variante. „Senioren droht aber dennoch bei einer Omikron-Infektion deutlich häufiger die Einweisung in eine Klinik“, sagte Goldschmitt. Jetzt komme es darauf an, möglichst viele Bürger in kürzester Zeit zu impfen.


Heinz Peter Gebhardt, stellvertretender Vorsitzender der Seniorenvertretung  drängt darauf, dass schnellstens die Voraussetzungen geschaffen werden, damit auch Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte mit der Impfung beginnen können. Bund und Länder hatten sich zwar grundsätzlich auf eine Beteiligung dieses Personenkreises verständigt, über notwendige Regeln und Schulungen ist allerdings noch nicht entschieden.


„Jetzt muss es schnell gehen, damit die Menschen geschützt sind“, fordert die Seniorenvertretung Lingen

___________________________________________________________________



Donnerstag, 06. Januar 2022


Seniorenvertretung ruft zum Impfen auf


LINGEN  Die Seniorenvertretung in der Stadt Lingen appelliert erneut an die Älteren, sich auf jeden Fall vollständig gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.


„Der Berliner Virologe Christian Drosten warnt, dass es vor allem für Ungeimpfte über 60 Jahre richtig gefährlich wird“, mahnte die Vorsitzende der Seniorenvertretung Mechthild Goldschmitt in einer Pressemitteilung.


Zwar gebe es offenbar bei der aktuellen Mutante weniger schwere Verläufe als bei der Delta-Variante. „Senioren droht aber dennoch bei einer Omikron-Infektion deutlich häufiger die Einweisung in eine Klinik“, wird Goldschmitt zitiert. Jetzt komme es darauf an, möglichst viele Bürger in kürzester Zeit zu impfen.


Heinz Peter Gebhardt, stellvertretender Vorsitzender der Seniorenvertretung  drängt darauf, dass schnellstens die Voraussetzungen geschaffen werden, damit auch Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte mit der Impfung beginnen können. Bund und Länder hatten sich zwar grundsätzlich auf eine Beteiligung dieses Personenkreises verständigt, über notwendige Regeln und Schulungen ist allerdings noch nicht entschieden.


„Jetzt muss es schnell gehen, damit die Menschen geschützt sind“, fordert die Seniorenvertretung Lingen.                                                        

pm

___________________________________________________________________